Medienberichte zur Geb├╝hrenflut

Hans Egloff, Präsident HEV Kanton Zürich, über  die Abstimmungen vom 14. Juni, Zürcher Wirtschaft (12.03.2015)
Gut geölte Geldmaschinen ausbremsen
Wie kommt man zu Geld? Die Linken und Grünen denken bei dieser Frage an Umverteilungsaktionen und der Staat, die Kantone, Städte und Gemeinden eher an neue Steuern und Gebühren. Am Abstimmungstag geht es im Kanton Zürich gleich dreimal um diese Frage... mehr

909'152 Franken für Zürichs Luft
Die Stadt erhebt Gebühren für die Nutzung der sogenannten öffentlichen Luftsäule
Luft kann teuer sein. Stadt und Kanton Zürich erheben nämlich Gebühren für deren Nutzung. Geht es heute um Reklamen, war "die öffentliche Luftsäule" zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Fall für die Polizeiverordnung.. mehr
 

Daniel Leupi über die schwarzen Zahlen 2013, srf (04.03.14)
Daniel Leupi: «Gebühren als Einnahmepotential»
Zürichs Finanzvorsteher Daniel Leupi präsentiert für 2013 schwarze Zahlen: 14 Millionen Franken beträgt das Plus. Gerechnet hatte die Stadt mit einem Minus von 95 Millionen Franken. Zu den guten Zahlen tragen vor allem höhere Erträge aus der Grundstückgewinnsteuer bei und ein tieferer Aufwand.. mehr
 

Basel nimmt am meisten Gebühren ein, Basler Zeitung (29.01.14)
Basler sind die Schweizer Gebühren-Könige
Kein anderer Kanton lässt sich seine Leistungen so teuer abgelten wie Basel-Stadt. Im Bereich Strassenverkehr wird fast anderthalb Mal so viel Geld eingenommen wie ausgegeben.. mehr
 

Die Mechanik hinter steigenden Gebühren und Abgaben, Zürcher Wirtschaft (19.01.12)
Stopp der kreativen Gebührenmaschinerie
Auf dem Gebiet der Gebühren und Abgaben sind der Fantasie definitiv keine Grenzen gesetzt. Nach den Abfällen, Hunden, Radio-TV-Konzessionen, Autobahnen und Zigaretten – um nur einige der bekanntesten Abgaben u nennen – nehmen unsere Behörden nun die Pendler, die Banken oder, man halte sich fest, die mit MP3-Player ausgerüsteten Mobiltelefone ins Visier. Von Marco Taddei, Vizedirektor und Verantwortlicher Finanz- und Steuerpolitik sgv.. mehr
 

Dienstleistungen von Notariaten, Grundbuch- und Konkursämtern, HEV Kanton Zürich (20.06.13)
Sind Gebühren gerechtfertigt?
Die Kantonsräte Hans Heinrich Raths (SVP Pfäffikon), Carmen Walker Späh (FDP Zürich) und Dr. Josef Wiederkehr (CVP Dietikon) stellten fest, dass die Festsetzungvon Gebühren für Handänderungen von Grundstücken durch die einzelnen Notariate und Grundbuchämter im Kanton Zürich unterschiedlich erfolgte. Sie baten den Regierungsrat deshalb Ende März 2013 um Antworten.. mehr
 

Höchste Kostendeckung durch Gebühren in Basel, Basler Zeitung (30.01.14)
Politiker fordern Gebührensenkung
Im Vergleich mit Zürich und Bern schneidet Basel deutlich schlechter ab. Besonders geschröpft wird der Bürger in den Bereichen Verkehr, Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung. Höchste Kostendeckung durch Gebühren: In Basel werden fast 100 Prozent der anfallenden Kosten durch Gebühren gedeckt, im Schweizer Durchschnitt sind es 77 Prozent (Rest durch Steuer und Transfers).. mehr 
 

Kurioses aus der Juristerei, Vereinsmagazin M des Vereins Ehemaliger der Kantonsschule Enge (Juli 2011)
Ausser Spesen nix gewesen
Weil es die Betreibungsbehörde mit den Gebühren nicht allzu genau nahm, ging eine Firma aus Horgen vor Bundesgericht. Streitwert: 5 Franken! mehr 
 

Bürgerliche wehren sich gegen höhere Kosten für Baubewilligungen, Landbote (13.03.14)
Volk wird über Baugebühren abstimmen
Wer baut, soll höhere Gebühren bezahlen. Gegen diese Forderung des Stadtrats haben bürgerliche Gemeinderäte nun das Behördenreferendum ergriffen.. mehr
 

Garagisten müssen für temporäre Werbebanner bezahlen, Winterthurer Stadtanzeiger (29.04.12)
Protest der Garagisten
Eine von der Gewerbepolizei anlässlich der Winterthurer Autoshow kurzfristig angesetzte Gebührenerhebung für das Aufhängen von Blachen auf dem Privatgrund, hat bei den beteiligen Garagisten für rote Köpfe gesorgt. Sie fordern eine Gebührensenkung auf das «übliche Mass».. mehr
 

Interview mit Stefan Meierhans, Limmattaler Zeitung (16.01.14)
Stefan Meierhans: „Im Heim sind Kunden Gefangene ohne Wahl“
Laut Preisüberwacher Stefan Meierhans zahlen Bewohner zu hohe Gebühren und haben keine wirklichen Alternativen. Im Interview bezieht er Stellung.. mehr 
 

Notare erhalten keine Minimalgebühr, Aargauer Zeitung (13.03.14)
Mindestens 180 Franken pro Stunde: Notare vor Gericht abgeblitzt
Seit gut einem Jahr gilt im Aargau der neue Notariatstarif, die Gebühren wurden damit nach unten grundsätzlich liberalisiert. Der neue Aargauer Notariatstarif, der keine Untergrenze für den Stundenansatz vorsieht, ist rechtens. Das Verwaltungsgericht hat ein Gesuch für einen Stundenansatz von mindestens 180 Franken abgewiesen. Bewertet wird dies ganz unterschiedlich.. mehr
 

Äpfel mit Birnen vergleichen – Winterthurer Verband protestiert, Neue Zürcher Zeitung (13.02.14)
Kritik an Vergleich von Baugebühren
Am 20. Januar dieses Jahres hat der Winterthurer Gemeinderat im Rahmen des Sanierungspakets «Effort 14+» verschiedene Baugebühren nach oben hin angepasst.. mehr
 

Hans Rutschmann, Präsident KGV, Zürcher Wirtschaft (13.02.14)
Gebührenerhöhungen zur Haushaltssanierung
Bekanntlich setzt sich der Kantonale Gewerbeverband KGV vehement gegen den zunehmenden Missbrauch der Gebühren zur Sanierung von öffentlichen Haushalten ein. Jüngstes Beispiel ist ein Antrag des Stadtrates von Winterthur zur Erhöhung der Gebühren im Baubewilligungsverfahren.. mehr
 

Grundeigentümer werden immer wieder mit neuen Abgaben konfrontiert, HEV Schweiz (19.07.13)
Gute Zeiten, schlechte Zeiten
Steuern und Gebühren – Gerade in vermeintlich schwierigen Zeiten klammert sich der Staat an alles, was greifbar ist und Steuersubstrat hat. Namentlich Grundeigentümer werden immer wieder mit neuen Abgabeforderungen konfrontiert. Oftmals bleibt dabei unbeachtet, dass die immobilienbezogenen Einnahmen massiv zugenommen haben.. mehr
 

Gebührenterror beim Gewerbe, Winterthurer Stadtanzeiger (14.06.11)
Behörden gegen Gewerbe
Seit zwei Jahren ärgert sich Catherine Stirnemann von Klarsicht Optik über die Gewerbepolizei. Auslöser: ein Velo mit Werbeplakette. „Es fehlt in Winterthur an klaren Richtlinien“, ist sie überzeugt. Die Gewerbepolizei sieht das anders und setzt sich durch.. mehr
 

Auskunft der Stadt Zürich, (19.03.09)
Auskunftsbegehren Plakatwerbung
Die IG Plakat | Raum | Gesellschaft hat im Oktober 2008 dem Amt für Reklamenanlagen des Hochbaudepartements der Stadt Zürich einen Fragekatalog überreicht, der etwas mehr Klarheit schaffen sollte in Bezug auf die Situation der Aussenwerbung in Zürich und das aktuelle Plakatierungskonzept vom März 2006. An der Antwort, die im Januar 2009 erfolgte, waren verschiedene Stellen der Stadt Zürich beteiligt.. mehr